Einen Hund zu haben bedeutet...

 

... sich bewusst dafür zu entscheiden, einem Hund ohne WENN und ABER seine Liebe zu schenken und immer für ihn da zu sein, in guten Zeiten und in schlechten Zeiten...

 

... denn er tut es ebenfalls!!!

Unser E-Wurf wird am 12.11.2021 geboren

Die Verpaarung war ja klar. Unser Rüde ML Querulant mit unserer 3jährigen Hündin Mellie. Alle gesundheitlichen Anforderungen mit Bravour  bestanden und angekört. Jetzt hieß es auf die Läufigkeit warten.

Im September war es dann so weit. Quino hat uns echt überrascht, zumal wir zum ersten Mal einen intakten Rüden im Rudel haben. Er kontrollierte mehrmals täglich und ansonsten gab er Ruhe, im Gegensatz zum Nachbarsrüden, den man schon aus der Entfernung schreien hörte…

Am 12.09. passte der Progesteronspiegel und wir versuchten das Decken… Die Zwei hätten es ohne uns bestimmt gebracht… Gott war ich aufgeregt, die vielen Haare, im Kopf spulte sich alles Gelesene ab und es klappte natürlich nicht so richtig. Mein Blutdruck war hoch, ein Glas Wein musste her und ein Plan. Der stand dann auch. Am 13.09. fuhr mein Mann kurzerhand mit beiden zu Quino‘s  Züchterin. Die Fahrt verlief total ruhig, jeder Hund in seiner Box. Angekommen stiegen die Beiden aus, lösten sich, und 5 min später gab es einen wunderbaren natürlichen Deckakt. Da merkt man was die alten Züchter-Hasen sind, danke Kersten für deine Hilfe.

 

Dass es ein „endlich mal“ kleinerer Wurf werden wird, wussten wir, da Mellie an Umfang nicht soviel zunahm. Am 11.11. fiel die Temperatur auf 36,5 Grad und wir wussten, jetzt geht es bald los. Mellie war super entspannt. Meine Freundin Erika „flog“ auch wieder ein, kontrollierte und meinte, naja morgen Mittag vielleicht, wir haben noch Zeit. Gegen 2:00 Uhr nachts ließ mein Mann die Hunde nochmals raus. 2:30 Uhr wurde Mellie auf ihrer Flocke etwas unruhig und scharrte, mein Mann meinte immer noch, wir haben Zeit… Uns fehlte irgendwie das Hecheln, längeres Scharren usw. Dann fing sie an zu fiepen, jetzt stand ich doch auf, um meine Freundin zu wecken, dann wurde es lauter und dann rief mein Mann, der 1. Welpe ist da!

 

Es war eine Hündin 2:55 Uhr geboren, 460 g schwer. 3:07 Uhr folgte die 2. Hündin 498 g schwer.

 

Jetzt warteten wir auf die Nächsten… und warteten… und warteten. Gegen 7:00 Uhr, unsere Hündin vollkommen entspannt, kamen wir dann mal endlich auf die Idee, dass es dies ja schon gewesen sein könnte. Und so war es auch. Ihr Bauch war total weich, die Hündin ruhig, keine Temperatur. Wir überlegten zum Röntgen zu fahren, aber eigentlich gab es keinen Grund. Mittags berieten wir uns mit dem Tierarzt, der auch keinen Anlass sah.  

 

Mellie hat zwei wunderschön gezeichnete Hündinnen auf die Welt gebracht. Wir sind so glücklich, stolz und erleichtert diesmal einen kleinen Wurf zu haben. Jetzt freuen wir uns auf die Welpenzeit…